Find us on Google+

Rihanna startet „ANTIDiary.com“ – der Weg zum Album: was dahintersteckt!

(Dieser Trailer wurde bei den „American Music Awards“ gezeigt – Rihanna selbst war nicht anwesend.)

Als die Seite zum 19. November online ging, wusste niemand so wirklich worum es sich dabei überhaupt handelt. Darin – zu dem Zeitpunkt – lediglich der Clip zu sehen, mit dem sich Rihanna nach einmonatigem Schweigen auch zurück auf Instagram meldete. So wirklich gelauncht wurde das Ganze jedoch erst vergangene Nacht, in dem bei den gestrigen „American Music Awards“ fleißig darauf aufmerksam gemacht wurde: ein ein-minütiger Trailer lief während der Werbeunterbrechungen – sogar Einblendungen der Domain erschienen immer und immer wieder. Ein einziger Werbeblock kann dabei schon einen fünfstelligen Betrag ausfüllen – kein Wunder also, dass das Multi-Unternehmen Samsung dahintersteckt. Die „New York Times“ berichtete bereits im vergangenem Monat über einen 25 Millionen Dollar-Deal (ca. 24€ Mio.), welches Rihannas neues Album sowie die dazugehörige Tournee bestens pushen soll. Mit den Ausgaben der letzten Nacht, wäre dieses Gerücht wohl nun definitiv bestätigt.

Gefilmt und gestaltet wurde das ganze Spektakel übrigens von Rob Roth, der in Vergangenheit u.a. auch schon eine App für Lady Gaga entwickelte. „ANTIDiary.com“ hingegen funktioniert lediglich mobil im Browser, wobei einige Smartphones mit der verwendeten 360°-Technik im Inneren der Seite nicht kompatibel sind. Modelle neuerer Generationen sollten jedoch keine Probleme haben – wichtig ist nur, dass man die Seite direkt aus dem Browser und nicht z.B. über Twitter öffnet. Im Inneren der Seite finden sich dann acht verschiedene Räume wieder, die nacheinander entschlüsselt werden. Jeder Raum repräsentiert eine vergangene Ära, während gestern Nacht das „Schlafzimmer“ enthüllt wurde. Im Video sehen wir (wahrscheinlich:) Klein-Rihanna, wie Sie am Klavier mit einer Haarbürste in der Hand singt (wie auch schon in der Realität). Plötzlich aber taucht Klein-Rihanna in Form des „ANTI“-Covers auf (die Musik verändert sich, die Farbe blau erscheint) und lässt alle anderen verschwinden. An der Wand: eine angekritzelte Landkarte, auf der ihre Heimatinsel Barbados, aber auch die USA zu sehen sind. Auf dem Boden: ein zusammengefaltetes Blatt Papier in Form eines Flugzeugs, auf dem Musiknoten bedruckt sind. Alles Symbole, die uns zeigen, dass das Schlafzimmer den Beginn ihrer Karriere symbolisiert.

Was in Zwischenzeit – bis zur Enthüllung der neuen Ära „ANTI“ – geschieht, ist noch unklar. Jedoch belegen uns die Vorschaubilder bereits, dass Rihanna mit dem Album wohl zurück in ihr ehemaliges Schlafzimmer kehrt. Wie alles im Inneren, ist alles weitere jedoch individuelle Interpretationssache. Bis zu „ANTI“ erwarten uns demnach noch das Studio, ein Ankleideraum, ein Tattoo-Studio, eine Galerie, eine „Hülle“ sowie ein Büro. Jegliche Locations sind in diesem Trailer bereits zu sehen. Diese repräsentieren ihre Studioalben und den damit verbundenen Gefühlen in der richtigen Reihenfolge: „Rated R“ wird mit einem Tattoo-Studio symbolisiert, schließlich sagte Rihanna vor kurzem erst noch, dass „Tattoos für immer“ sein – wohl genauso wie die Narben, die Sie kurz vor der Ära prägten. „Good Girl Gone Bad“ hingegen zeigt Rihanna, wie viele verschiedene Frauen an ihr herumzupfen: Rihanna fühlt sich wie im Kleiderschrank eingeengt – genauso wie Sie es zahlreich über ihre Zeit als „Insel-Mädchen“ unter Obhut des Plattenlabels in Interviews von sich gab.

Auf der Webseite sieht man derweil auch noch die Räume an sich in einer 360°-Einstellung. Blickt man im ersten Raum auf die linke Wand mit den Kritzeleien, entschlüsselt man das Video. Eine Decke gibt es hier übrigens nicht zu sehen: man sieht lediglich den Himmel. Ein Symbol ihrer Träume, denn bekanntlich sind ihr nach obenhin keine Grenzen gesetzt. Genauso werden sich auch die kommenden Räume gestalten: es soll uns Rihannas komplette Lebensgeschichte visuell verdeutlichen. Parallel dazu soll das Ganze aber auch noch in der realen Welt ablaufen. Ziel der Webseite sei es schließlich das Studioalbum „ANTI“ endgültig zu entschlüsseln. Um die Aktion daher so „Cross Medial“ wie nur möglich zu gestalten, wurde der Account „IAmTheKeyHolder“ (dt. „ich habe den Schlüssel“) auf Instagram sowie Twitter erstellt, der uns mögliche Orte verriet, an denen „der Schlüssel“ versteckt sein könnte. Weitere Informationen dazu fehlen bislang aber noch. Bisher sind uns lediglich einige wenige Orte innerhalb der USA bekannt – ob noch weitere Kontinente folgen werden, wissen wir aktuell daher noch nicht. Jede Entschlüsselung der Webseite startete zu deutscher Zeit jedoch immer gegen 22:00 Uhr. Das Motto übrigens lautet: „Sei geduldig. Halte Deine Augen offen. Du wirst ihre Stimme hören, wenn die Zeit gekommen ist.“

Auf der im Video gezeigten Krone, stehen derweil noch die Worte: „ich bin verloren, obwohl sich alles wiederfindet. Frei und ausgesetzt, blicke ich in mir, sehe aber jemand anderen. Ich finde mich in den Gedanken der Leute wieder, die mich nicht sehen können.“ Zusammen mit den Informationen von Cover-Art-Künstler Roy Nachum, könnte uns mit „ANTI“ daher ein sehr persönliches, aber auch schockierendes Album erwarten. Schließlich sagte selbst Rihanna vor kurzem noch, dass uns „das Unerwartete erwarten“ würde. Wohl genau aus selbem Grund, öffnete sich Rihanna in jüngster Zeit auch in jeglichen Magazinen: sprach über Themen, die im Vorfeld noch immer verboten wurden.

Fragen die uns heute noch unerklärt bleiben? Was hat es mit der Farbe blau auf sich? Denn nicht nur das Schaukelpferd hat blaue Augen – sogar ihre Nägel, die Haare, der auslaufende Farbklecks sowie die Wände und das Licht, erstrahlen in Blau-Tönen – und das obwohl das „ANTI“-Cover doch eigentlich rot ist. Doch ist nicht genau das die Message? Das unerwartete Gegenteil? Auch wann es weitergeht und warum jegliche ihrer Tattoos im Trailer abgedeckt wurden, bleibt uns noch ein Rätsel. Eine ganz andere Sache jedoch, hat uns Rihanna mittlerweile klipp und klar gemacht: wie spricht man „ANTI“ überhaupt aus? In ihrem Akzenzt bzw. der amerikanischen Aussprache zufolge, müsste es im Original wie „æntaɪ“ klingen. Wem das nichts sagt, kann sich hier auch einfach anhören, wie es Rihanna live ausspricht. Lasst uns die Spiele beginnen…

Source: Rihanna Rehab

by
Rihanna startet „ANTIDiary.com“ – der Weg zum Album: was dahintersteckt!

Posted in Latest News and tagged by with no comments yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *